Skip to main content

Kinderrucksack für Mädchen – Note 1 für die richtige Qualität

Wer einen Kinderrucksack für Mädchen kaufen möchte, muss sich im Vorfeld ein paar Gedanken machen. Wird der Rucksack ausschließlich für den Kindergarten gebraucht oder soll er auch für die Schule verwendet werden? Soll die Kleine den Rucksack auch in der Freizeit tragen? Natürlich spielt auch das Alter des Mädchens eine wesentliche Rolle. Das Alter des Kindes ist ausschlaggebend für die Größe und das Gewicht des Rucksacks. Natürlich achten die Hersteller darauf, dass die Materialien, die für den Kinderrucksack für Mädchen verwendet werden, ein geringeres Leergewicht aufweisen. Ein weiterer Punkt ist natürlich das Design. Wie soll der Kinderrucksack für Mädchen aussehen? Hat die Kleine bestimmte Vorstellungen? Am Ende ist natürlich auch der Hersteller zu berücksichtigen – wer einen qualitativ hochwertigen Kinderrucksack für Mädchen kaufen will, sollte sich daher auf namhafte Hersteller verlassen. Möchten die Eltern also einen Kinderrucksack für Mädchen kaufen, sollten sie ein paar Dinge berücksichtigen.

Die bekanntesten Marken

Es gibt zahlreiche Hersteller von Kinderrucksäcken. Deuter, Jack Wolfskin, Vaude oder Sigikid zählen zu den bekanntesten Herstellern und stehen gleichzeitig für hohe Qualität.

Kinderrucksack von Deuter

Hans Deuter gründete das Unternehmen im Jahr 1898. Der Firmensitz befindet sich in Gersthofen (Augsburg). Heute steht das Unternehmen für qualitativ hochwertige und auch nachhaltige Rucksäcke.

Kinderrucksack von Jack Wolfskin

Das Motto von Jack Wolfskin? Wir sind draußen zu Hause. Das Unternehmen wurde im Jahr 1981 gegründet. Zu Beginn befand sich das Unternehmen noch in Frankfurt am Main; 1997 übersiedelte Jack Wolfskin nach Idstein im Taunus. Jack Wolfskin ist ebenfalls für qualitativ hochwertige Rucksäcke bekannt.

Kinderrucksack von Vaude

Der Unternehmenssitz liegt in Tettnang-Obereisenbach. Das Unternehmen wurde im Jahr 1974 gegründet. Albrecht von Dewitz, der Gründer von Vaude, übergab im Jahr 2009 die Geschäftsführung – seit knapp zehn Jahren ist nun Tochter Antje von Dewitz die Leiterin des Unternehmens.

Auch Lässig, Mammut, Sigikid, Scout und Tatonka stehen für qualitativ hochwertige Kinderrucksäcke. Wer also einen Kinderrucksack für Mädchen sucht, sollte zuerst einmal die Produkte der namhaften Hersteller unter die Lupe nehmen.

Wie groß darf ein Kinderrucksack für Mädchen sein?

Die Größe ist abhängig vom Gewicht, das Volumen ist hingegen wieder abhängig vom Kindesalter. Ein Kinderrucksack für Mädchen hat daher auch Altersangaben, die in der Regel mit „2 bis 3“ beginnen und bei der Kategorie „10 bis 18“ enden. Jedoch muss der Wachstumszustand des Kindes beachtet werden. Natürlich spielt auch die körperliche Verfassung eine wesentliche Rolle; einige Kinder sind aktiv und sportlich, andere Kinder hingegen kleine Faulpelze. Diese Eigenschaften haben natürlich Auswirkungen auf die Muskeln, sodass auch berücksichtigt werden muss, ob das Kind einen sehr leichten Kinderrucksack benötigt oder nicht.

  • Volumen: bis 10 Liter = bis 5 Jahre
  • Volumen zwischen 11 und 20 Liter = 5 bis 13 Jahre
  • Volumen ab 21 Liter = ab 13 Jahre

Natürlich können die unterschiedlichen Leergewichte der Rucksäcke, die Passgenauigkeiten und auch die Körpergrößen der Kinder variieren. Wer daher einen Kinderrucksack für Mädchen kaufen möchte, sollte im Vorfeld Informationen einholen und auch darauf achten, wie groß und kräftig das Mädchen bereits ist. Zudem ist es wichtig, dass das Kind den Rucksack auch selbst ausprobiert, bevor dieser endgültig gekauft wird.

Wie wichtig ist das Gewicht?

Das Gewicht spielt natürlich eine wesentliche Rolle. Der Kinderrucksack für Mädchen sollte ein relativ geringes Leergewicht aufweisen, wobei es natürlich auch diverse Formeln und Richtlinien gibt, die unbedingt eingehalten werden sollten. So ist es wichtig, dass der Kinderrucksack für Mädchen nicht mehr als ein Zehntel des Körpergewichts überschreitet. Natürlich muss das Mädchen auch die jeweiligen Utensilien tragen können, die es für den Kindergarten, in der Schule oder auch für Ausflüge benötigt. Dieses Gewicht muss unbedingt mitberücksichtigt werden. Somit ist es wichtig, dass die Eltern darauf achten, dass im Kinderrucksack für Mädchen nur die notwendigsten Dinge mitgeführt werden. Werden im Kinderrucksack für Mädchen zu schwere Sachen verstaut, so können Haltungsschäden hervorgerufen werden.

AlterDurchschnittliches KörpergewichtMax. Gewicht vom gepackten Rucksack
2 Jahre13 Kilogramm1300 Gramm
3 Jahre16 Kilogramm1600 Gramm
4 Jahre18 Kilogramm1800 Gramm
5 Jahre21 Kilogramm2100 Gramm
6 Jahre23 Kilogramm2300 Gramm
7 Jahre26 Kilogramm2600 Gramm
8 Jahre30 Kilogramm3000 Gramm
9 Jahre34 Kilogramm3400 Gramm
10 Jahre38 Kilogramm3800 Gramm
Das gepackte Gesamtgewicht errechnet sich aus 10% vom Körpergewicht

Das Material

Der Kinderrucksack für Mädchen sollte entweder aus Nylon oder Polyester sein. Nylon ist eine gut zu verarbeitende Polyamidfaser und somit extrem reißfest. Zu beachten ist, dass es auch das Cordura-Nylon gibt. Dieses Material ist angeblich noch reiß- und scheuerbeständiger als das gewöhnliche Nylon. Im Herstellungsprozess werden die zerteilten Polyamidfasern immer wieder miteinander versponnen, sodass dieses Material extrem reißfest ist. Die Markenrechte besitzt das Schweizer Unternehmen Invistal. Polyester ist ebenfalls ein beliebtes Material. Auch Polyester ist extrem reißfest. Der Vorteil ist zudem, dass dieses Material extrem leicht ist. Wurde der Kinderrucksack für Mädchen aus Polyester gefertigt, so besteht auch ein gleichzeitiger UV-Schutz. Polyester ist zudem wasserabweisend. Auf andere Materialien sollte verzichtet werden.

Die Ausstattung

Die Rückenpolsterung

Fast alle Hersteller haben ihre Rucksäcke mit einer Rückenpolsterung ausgestattet. Zu beachten ist, dass es aber dennoch Unterschiede gibt: So gibt es das Polstersystem „Tatonka Padded Back“ von Tatonka oder das „Padded Back System“ von Vaude. Am Ende sollte das Kind den Rucksack ausprobieren und selbst entscheiden, welches Polstersystem angenehm ist.

Die gepolsterten Schultergurte

Der Kinderrucksack für Mädchen sollte natürlich auch bequem sein. Wichtig ist, dass der Kinderrucksack für Mädchen problemlos getragen werden kann. Aus diesem Grund sollten die Eltern einen Rucksack mit gepolsterten Schultergurten wählen. Wichtig ist, dass die Schultergarte auch in der Länge verstellt werden können. Mitunter sollte der Kinderrucksack für Mädchen auch über einen Brustgurt verfügen.

Der Brustgurt

Der Brustgurt setzt sich aus zwei Bändern zusammen, die sich in der Mitte der Brust verbinden lassen; der Brustgurt fixiert automatisch die Schultergurte. Von Vorteil ist mitunter die Tatsache, wenn sich der Brustgurt in der Höhe verstellen lässt. Somit kann der Kinderrucksack für Mädchen stabilisiert werden. Das Kind kann den Rucksack dann auch beim Radfahren oder Joggen nutzen; der Rucksack wirkt leichter und ist stabiler.

Die Seitentaschen

Es gibt kaum einen Hersteller, der einen Kinderrucksack für Mädchen ohne Seitentaschen produziert. In der Regel werden in den Seitentaschen Trinkflaschen oder sonstige Utensilien transportiert, auf die das Kind schnell zugreifen will. Normalerweise werden die Seitentaschen in Netzform gehalten; viele Seitentaschen sind mit einem Gummiband ausgestattet, sodass die Trinkflaschen fixiert werden können.

Das Namensschild

Ein sinnvoller Zusatz! Im Kindergarten kommt es immer wieder vor, dass das Kind seinen Rucksack vertauscht. Kann das Mädchen schon den eigenen Namen lesen, so kann ein Namensschild auf den Rucksack genäht werden. Es gibt aber auch eigene Fächer für Namensschilder. Kann das Kind den Namen noch nicht lesen, so kann ein bestimmtes Tier auf den Rucksack genäht werden.

Die integrierte Signalpfeife

Deuter und Jack Wolfskin bieten ihre Kinderrucksäcke mit einer integrierten Signalpfeife an. So kann sich das Mädchen bemerkbar machen. Derartige Vorkehrungen sind sinnvoll, wenn man mit dem Kind in einem unüberschaubarem Gelände ist oder mitunter stark besuchte Vergnügungsparks besucht; die Signalpfeife kann aber auch ein praktischer Begleiter bei Aktivitäten im Freien oder Wanderungen sein.

Die Reflektoren

In der Regel werden 3M-Reflektoren verarbeitet. Dabei handelt es sich um retroreflektierende Folien, die entweder vernäht oder verklebt werden. Mitunter gibt es auch Rucksäcke, in denen reflektierende Paspeln eingearbeitet wurden. Die Paspeln entstehen an den Nähten von Rucksäcken – es handelt sich um wulstartige Kanten, die den Rucksack einerseits verstärken, andererseits auch farblich hervorheben.

Die Wanderstock- und Helmhalterungen

Wird der Kinderrucksack für Mädchen auch für Ausflüge oder Wanderungen genutzt, so können Halterungen für Wanderstöcke und Helme sinnvoll sein. Derartige Features werden jedoch nicht benötigt, sofern der Kinderrucksack für Mädchen nur für den Kindergarten oder die Schule benutzt wird.

Der Kompressionsriemen

Die Kompressionsriemen steigern den Tragekomfort, da die angebrachten Gegenstände fixiert werden können. Die Riemen befinden sich an der Seite und auch vorne. Auch hier müssen sich die Eltern die Frage beantworten, ob derartige Kompressionsriemen tatsächlich benötigt werden.

Gibt es einen Unterschied zwischen einem Mädchen und Jungen Kinderrucksack?

Rein von den Anforderungen, die ein Kinderrucksack für Mädchen bei der Ausstattung mitbringen soll, unterscheidet er sich in keinem Punkt gegenüber einem Kinderrucksack für Jungen.

Die Mädchen bevorzugen bei der Auswahl eher die Farben rosa oder lila. Folglich geht es bei den Motiven in die Richtung Märchen- und Tierwelt. Sehr beliebte Tiermotive sind Pferde, Einhörner, Delfine und Schmetterlinge. Märchenfiguren wie Feen und Prinzessinnen sind auch sehr gefragt. Mit anderen Worten, um so verspielter der Kinderrucksack aussieht, umso beliebter ist er bei den Mädchen.

Das Fazit

Soll ein Kinderrucksack für Mädchen gekauft werden, so müssen die Eltern einige Aspekte berücksichtigen. Wie schwer ist der Rucksack? Wie groß ist der Rucksack? Wird der Kinderrucksack für Mädchen nur für den Kindergarten und die Schule benutzt oder sind auch Ausflüge und Wanderungen geplant? Auch wenn die Eltern auf verschiedene Details achten müssen, so ist es dennoch wichtig, dass der Kinderrucksack für Mädchen auch vom Kind ausprobiert wird. Das Mädchen muss unbedingt miteinbezogen werden – vor allem auch, weil sich das Kind das passende Motiv aussuchen soll.

Bild – Urheberrecht: altanaka / 123RF Stockfoto


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *